Im einen Video interviewt der Podcaster Joe Rogan Maajid Nawaz, den Autor von „Radical“, einen ehemaligen islamistischen Revolutionär, der schließlich zu einem Anti-Extremismus-Aktivisten wurde. Auch dieses Interview ist drei Stunden lang. Wenn Sie möchten, können Sie die erste Stunde überspringen, da es nach der ersten Stunde mehr auf aktuelle Themen angewendet wird.

Wir befinden in einem „Hybriden Krieg“

Nawaz‘ frühere Erfahrungen mit der Rekrutierung von Extremisten, die westliche Regierungen infiltrieren und stürzen sollten, halfen ihm, die psychologischen Psychospielchen, die während der COVID-Pandemie gegen die Zivilbevölkerung betrieben wurden, besser zu erkennen. Im Grunde hat er einen Großteil seines späteren Lebens damit verbracht, sich gegen „die Herstellung von Zustimmung zu etwas, das nicht wahr ist“, zu wehren.

Nawaz zufolge befinden wir uns in einem „hybriden Krieg“. Es ist im Grunde ein Informationskrieg, denn die Hauptwaffe ist die Information, und wer die Realität mit seinem Narrativ definieren kann, gewinnt.

Er erklärt, dass man, wenn man Extremisten für seine Sache rekrutieren will, zunächst ihr derzeitiges Weltbild demontieren und zerstören muss. Danach kann man sie dann mit seiner Weltsicht indoktrinieren.

Big Tech spielt in diesem Krieg natürlich eine entscheidende Rolle, da sie über die Technologie und die Algorithmen verfügen, um die Köpfe der Menschen zu beeinflussen, zu manipulieren und zu formen, indem sie entscheiden, welche Narrative sie sehen dürfen. Soziale Medienplattformen können leicht den Anschein erwecken, dass eine Minderheiten- oder Randposition tatsächlich von einer Mehrheit unterstützt wird.

Ironischerweise verteidigen, wie Rogan betont, die Menschen, die einer Gehirnwäsche unterzogen werden, in vielen Fällen vehement das Recht dieser Unternehmen, sie zu formen und zu manipulieren. Sie unterstützen die Zensur, sie unterstützen die Abschaffung der Kultur und scheinen nicht zu verstehen, welche Auswirkungen dies auf ihre Sichtweise und ihr Verständnis der Realität und der Welt im Allgemeinen hat.

Machtergreifung durch „Notfallbefugnisse”

Eine Antwort auf die Frage, wie wir dahin gekommen sind, wo wir heute stehen, ist, dass die Regierungen sich auf Notstandsbefugnisse berufen haben, und diese Notstandsbefugnisse werden am Ende oft dauerhaft. Das ist der Grund, warum sie überhaupt erst eingesetzt wurden.

Wie Nawaz erklärt, „werden Notfälle vom Staat immer zur Machtergreifung genutzt“. Wenn sie einmal eine Befugnis unter dem Banner des nationalen Notstands ausweiten konnten, behalten sie sie. Sie nehmen sie nicht wieder zurück. Als also im Jahr 2020 die COVID-Pandemie dazu benutzt wurde, die Menschenrechte außer Kraft zu setzen, wusste Nawaz, dass wir uns auf einem schlüpfrigen Pfad befinden.

Und wie er befürchtet hatte, erleben wir jetzt eine sehr radikale Veränderung unseres Gesellschaftsvertrags mit dem Staat. Vor der Pandemie war der Gesellschaftsvertrag, der allgemein akzeptierte Modus Operandi, dass jeder das Recht auf körperliche Autonomie hat. Es ist zwar gut, zum Beispiel Blut zu spenden, aber man ist nicht dazu verpflichtet – selbst wenn das Leben eines Menschen auf dem Spiel steht.

Niemand kann von Ihnen verlangen, dass Sie eine Niere spenden, weil Sie zwei funktionierende Nieren haben und jemand anderes eine braucht. Sie haben das Recht, Ihre beiden Nieren zu behalten, auch wenn dies bedeutet, dass die andere Person mangels Organspende stirbt.

Wenn jemand aufgrund einer Vorerkrankung anfällig für Krankheiten ist, wird von dieser Person immer erwartet, dass sie selbst Vorsichtsmaßnahmen ergreift. Wenn man zum Beispiel eine Erdnussallergie hat, muss man sicherstellen, dass man nichts mit Erdnüssen isst, und andere werden ermutigt, aber nicht dazu angehalten oder verpflichtet, auf die Schwachen Rücksicht zu nehmen und ihnen entgegenzukommen.

Was wir nie getan haben, so Nawaz, ist, andere Menschen für unsere Krankheiten und Vorerkrankungen verantwortlich zu machen und sie zu zwingen, sich einem medizinischen Eingriff zu unterziehen, der sie schädigen oder töten könnte, um unsere Überlebenschancen zu verbessern.

Ein radikaler Wandel in unserem Gesellschaftsvertrag

Wenn der Staat uns vorschreibt, dass wir uns impfen lassen müssen, weil es unsere Pflicht ist, andere Menschen zu schützen, dann ist das eine sehr tiefgreifende und radikale Veränderung unseres Gesellschaftsvertrags.

Nawaz argumentiert, dass dies einen ernsthaften öffentlichen Dialog und ein demokratisches Mandat erfordern sollte. Aber das ist nicht der Fall. Man sagt uns jetzt, dass wir unsere körperliche Autonomie für das Gemeinwohl aufgeben müssen. Wer nicht einverstanden ist, wird einfach gestrichen und aus dem öffentlichen Forum ausgeschlossen.

Dieser neue Gesellschaftsvertrag, der uns während der COVID-Krise aufgedrängt wurde, wird zwar in diesem Interview nicht ausdrücklich erwähnt, ist aber ein wesentlicher Bestandteil von The Great Reset. Die Aufgabe individueller Rechte – vorerst einiger, aber letztendlich aller – ist der „neue Gesellschaftsvertrag“, den Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum ins Auge gefasst hat und der von den von ihm eingesetzten Führungskräften in die Welt hinausgetragen wird.

Wie Nawaz feststellte, geht es letztlich darum, in welcher Art von Gesellschaft, in welcher Art von Welt wir leben wollen, und „wir können nicht von der Demokratie zu einer ‚Papiere bitte‘-Gesellschaft übergehen … ohne die Öffentlichkeit dazu zu befragen“, sagt er. Wir müssen eine „richtige Diskussion darüber führen, wie dies die Struktur unserer Gesellschaft dauerhaft verändern wird“.

Das grundsätzliche Problem ist, dass uns gesagt wird, wir müssten einfach darauf vertrauen, dass die Regierung weiß, was das Beste ist und immer in unserem Interesse handelt. Doch wir wissen, dass der Staat auch sehr viel falsch machen kann. In dem Interview erzählt Nawaz von vielen Beispielen, in denen Regierungen gelogen und gegen die Interessen ihrer Bürger gehandelt haben.

Das Gleiche gilt für Big Pharma. Man sagt uns, dass wir ihren Produkten und ihrer Wissenschaft vertrauen sollen und dass sie sich stets für den Schutz unserer Gesundheit einsetzen. Doch für diejenigen von uns, die die kriminelle Vergangenheit einiger dieser Pharmakonzerne kennen, ist das eine große Herausforderung.

Wie Nawaz feststellte, wurde gegen Pfizer die höchste strafrechtliche Geldstrafe der Geschichte verhängt. Das Unternehmen hat ein sehr langes Vorstrafenregister, und dennoch sollen wir sein experimentelles Gentransferprodukt allein aufgrund seines Glaubens annehmen. Außerdem sollen wir alle Daten ignorieren, die darauf hindeuten, dass Pfizer nicht ganz ehrlich über die Vorteile und Risiken seines Produkts ist.

Wenn es keine Wahrheit gibt, bestimmt die Macht über die Realität

Eine der wichtigsten Methoden, um eine Debatte zu unterbinden, besteht darin, die Menschen mit Etiketten zu bewerfen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie sachlich richtig sind oder nicht. Nawaz wurde als „Impfgegner“ bezeichnet, weil er die Impfpflicht infrage stellte, doch er wurde gleich doppelt beschimpft. Er wurde als „anti-muslimischer Extremist“ bezeichnet, obwohl er wegen seines muslimischen Extremismus vier Jahre im Gefängnis saß.

„Aber es gibt hier einen tieferen Punkt“, sagt Nawaz. Seit vielen Jahren sind wir dem Relativismus verfallen, der Idee, dass Wahrheit relativ ist, dass sie subjektiv ist und auf persönlichen Erfahrungen beruht. Ihre Wahrheit muss nicht das sein, was meine Wahrheit ist. Sie entscheiden, was Ihre Wahrheit ist, und so etwas wie „Realität“ gibt es nicht.

Wenn es so etwas wie Wahrheit nicht gibt, kann man die Realität nicht definieren. Und wenn man die Realität nicht definieren kann, ist das Einzige, was zählt, die Macht … denn die Macht darf die Realität definieren. Macht tritt in die Leere ein, wenn die Vernunft nicht mehr existiert. ~ Maajid Nawaz

Dies, so Nawaz, hat verheerende Folgen, denn ohne objektive Wahrheit gibt es keine objektive Realität, und ohne objektive Realität kann derjenige, der die Macht hat, diktieren, was Realität ist – denn man kann nicht feststellen, ob diese Macht die Wahrheit sagt oder nicht. Am Ende landet man im Autoritarismus.

Wenn man die Idee vertritt, dass es so etwas wie Wahrheit nicht gibt, und wenn man eine Debatte, die nach Wahrheit sucht – nicht, dass sie die Wahrheit beansprucht, aber sie sucht -, zugunsten der Idee, dass Wahrheit relativ ist, zum Schweigen bringt … was passiert, wenn man das tut?

Wenn es so etwas wie Wahrheit nicht gibt, kann man die Realität nicht definieren. Und wenn man die Realität nicht definieren kann, ist das Einzige, was zählt, die Macht … denn die Macht darf die Realität definieren“, sagt er. „Macht tritt in die Leere ein, wenn die Vernunft nicht mehr existiert, und definiert die Realität für dich, von oben herab.

Psychologische Kriegsführung

Sie sehen also, wie und warum Informationen die mächtigste Waffe in diesem Kampf um die Macht sind. Wie Nawaz feststellte, haben die meisten Menschen einen Vollzeitjob und eine Familie und haben einfach nicht die Zeit, die notwendigen Nachforschungen anzustellen, um die Wahrheit herauszufinden.

Stattdessen wenden sie sich an vertrauenswürdige Stimmen in den Medien, die ihnen ihre beste Interpretation der Wahrheit und der Realität vermitteln. Das Problem, das wir jetzt haben, ist, dass die Medien mit den Erzählungen derjenigen hausieren gehen, die versuchen, mehr Macht zu erlangen. Und ohne wahrheitsgemäße Informationen wird es schwierig, die Realität zu definieren, was es schwierig macht, die Regierung herauszufordern.

Das ist auch der Grund, warum die Regierenden immer wieder die Ziellinie verschoben haben und dann mit unseren Erinnerungen an ihre Versprechen gespielt haben. Das Ziel ist es, die Menschen so zu verwirren, dass sie nicht die Kraft haben, ihre Regierung infrage zu stellen. Das ist psychologische Kriegsführung.

Die harte Realität, der sich nun jeder stellen muss, ist, dass die Regierung, wenn sie einem einmal Rechte genommen hat, diese nie freiwillig zurückgibt. Die einzige Möglichkeit, die die Menschen haben, ist, sich ihre Rechte durch friedlichen Aktivismus zurückzuerobern.

Als Nächstes kommt die finanzielle Kriegsführung

Nawaz und Rogan sprechen auch darüber, wie die globale Kabale plant, die Weltbevölkerung durch den Einsatz programmierbarer digitaler Zentralbankwährungen (CBDCs) zu kontrollieren.

Programmierbare Währungen sind digitales Bargeld, das so programmiert werden kann, dass es nur für bestimmte Waren oder Dienstleistungen ausgegeben werden kann, die ein Arbeitgeber oder eine Regierung für sinnvoll erachtet. Mit anderen Worten: Der Emittent des Geldes kann kontrollieren, wie der Empfänger es ausgibt. Damit hätte der Emittent nahezu die totale Kontrolle über Ihr Verhalten.

Wie Nawaz anmerkt, hätte die Regierung mit einem programmierbaren CBDC die vollständige Kontrolle über jeden, der mit ihrer Politik oder ihren Aktivitäten nicht einverstanden ist. Wenn jemand seine Ablehnung zum Ausdruck bringt, könnte die Regierung einfach einschränken, wie er sein Geld verwenden kann, oder sein Bankkonto ganz schließen.

Wenn die Regierung zum Beispiel nicht wollte, dass Nawaz in Rogans Show auftritt, könnte sie seine CBDCs einfach per Knopfdruck umprogrammieren, so dass er kein Flugticket kaufen könnte. Was die Globalisten jetzt anstreben, ist eine Plattform, die ihnen die vollständige Kontrolle über die Menschen gibt – etwas, das alles in Ihrem Leben an einer zentralen Stelle zusammenfasst, wie z.B. Ihre Arbeitsunterlagen, Ihre medizinischen Unterlagen, Ihre finanziellen Unterlagen und mehr.

Das ist der Grund, warum sie so hart für den Impfpass kämpfen, obwohl es klar ist, dass er völlig irrational ist. Was nützt ein Impfpass, wenn der „Impfstoff“ weder eine Infektion noch eine Ausbreitung verhindert?

Einige Länder sind inzwischen dabei, die Impfpässe abzuschaffen und stattdessen auf digitale IDs umzusteigen. Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass digitale IDs genau denselben Zweck erfüllen wie der Impfpass. Der Kampf für die Freiheit ist also noch lange nicht vorbei, auch wenn Ihre Regierung öffentlich erklärt hat, dass sie Impfpässe ablehnt. Wie Nawaz erklärt, gibt es auch Anzeichen dafür, dass eine digitale Kreditwürdigkeitsprüfung eingeführt wird.

Die globale Führung wurde infiltriert

Nawaz erörtert auch, wie Regierungen auf der ganzen Welt von Mitgliedern des Weltwirtschaftsforums (WEF) infiltriert wurden, deren Ziel es ist, einen globalen Autoritarismus einzuführen, indem sie die oben zusammengefassten psychologischen Techniken des Informationskriegs anwenden.

Wie Nawaz anmerkt, hat Schwab daran gearbeitet, „Leute in die Regierung einzubinden, die der Agenda des Great Reset zugetan sind“, und in seinem 2020 erschienenen Buch „COVID-19: The Great Reset“ argumentiert Schwab offen, dass die COVID-19-Reaktion genutzt werden sollte, um „alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften zu erneuern, von der Bildung bis hin zu Sozialverträgen und Arbeitsbedingungen“.

Das WEF hat auch sein Interesse an der Entwicklung eines globalen digitalen ID-Systems klar zum Ausdruck gebracht. Wir können uns also auf einen nicht enden wollenden Prozess freuen, bei dem sich die Ziellinie immer weiter in Richtung Autoritarismus bewegt. Und das haben sie uns ganz offen gesagt, sagt Nawaz. Alles, was wir tun müssen, ist, ihnen zu glauben.

Aufgrund des enormen Umfangs dieses Interviews empfehle ich Ihnen wirklich, es vollständig anzuhören. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, überspringen Sie einfach die erste Stunde.

Sehe Sie das Video hier: 

Quellen

1. Hungarian Conservative December 21, 2021

2. The Telegraph June 21, 2021 (Archived)

3. WEF Digital Identity

 

Uncut News@Dr. Mercola, 08.03.2022