Graphen ist ein lamellenförmiges Material aus Kohlenstoffatomen, das aus Graphit gewonnen wird. Zu seinen Eigenschaften gehört, dass es hart, flexibel und ein Leiter für Wärme und Elektrizität ist.

Sind Graphen-Masken gefährlich?

Derzeit hat es viele Anwendungen im Bereich der Technik.

Konkret enthält ein Millimeter Graphit drei Millionen Schichten Graphen, ein Material, das nur aus einer einzigen Schicht von Kohlenstoffatomen besteht und eine wabenähnliche, also sechseckige Struktur aufweist, so das auf Nanotechnologie spezialisierte Unternehmen Graphenano.

Die Gefahr dieser Masken, deren Vertrieb lahmgelegt wurde, könnte darin liegen, dass die Hersteller keine “überlappenden Blätter” verwendet haben, sondern Nanopartikel, “die potenziell eingeatmet werden können”, erklärt Antonio Osuna, Professor an der Universität von Granada und Mitglied des Instituts für Biotechnologie.

Obwohl wissenschaftlich noch nicht viel über die Verwendung dieses Materials in den Masken bekannt ist, können Nanopartikel, die von den Benutzern der Masken eingeatmet werden, Entzündungen in den Schleimhäuten verursachen, es müsste nachgewiesen werden, dass diese Nanopartikel die Filter dieser passieren.

Allerdings hat die spanische Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (AEMPS) bereits am vergangenen Donnerstag die freiwillige Einstellung der Vermarktung dieser chirurgischen Masken mit Graphen-Biomasse gefordert, da die kanadische Gesundheitsbehörde in einem Dokument über die möglichen Risiken durch das Vorhandensein von Graphen oder Graphen-Biomasse in diesen Masken berichtet hat.

Daher führt die AEMPS eine Untersuchung durch, um das potenzielle Risiko des Einatmens von Graphenpartikeln bei der Verwendung dieser chirurgischen Masken zu untersuchen und das Risiko, das sich daraus ergeben könnte.

Telegra.ph, 27.12.2021