Es hat sich herausgestellt, dass geschädigtes Hirngewebe entgegen der landläufigen Meinung auf natürliche Weise regeneriert werden kann, möglicherweise sogar, nachdem es durch die Spike-Proteine des “Impfstoffs” gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) zu Tode gequält wurde.

Reparatur und Erneuerung von geschädigtem Nervengewebe im Gehirn

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass eine Schlüsselverbindung in Brokkoli das Potenzial hat, die Reparatur und Erneuerung von geschädigtem Nervengewebe im Gehirn direkt zu stimulieren – eine gute Nachricht für die möglicherweise Millionen von Menschen, die geimpft wurden und nun Hirnschäden haben.

Es ist zwar kein idiotensicherer Weg, um alle durch die Injektionen verursachten Schäden rückgängig zu machen, aber Sulforaphan, ein schwefelhaltiges Biomolekül, das in Brokkoli und anderen Kreuzblütlern (z. B. Blumenkohl) vorkommt, ist dennoch ein erstaunlich wirkungsvoller Wunder-Phytonährstoff mit einem unglaublichen Potenzial zur Umkehrung von Spike-Proteinschäden.

Die in der Fachzeitschrift Genesis veröffentlichte Arbeit mit dem Titel “Effects of sulforaphane on neural stem cell proliferation and differentiation” (Auswirkungen von Sulforaphan auf die Proliferation und Differenzierung neuraler Stammzellen) zeigt, dass Sulforaphan signifikante verbessernde Eigenschaften besitzt, die ein breites Spektrum an zugrundeliegenden pathologischen Störungen, die mit neurodegenerativen Erkrankungen einhergehen, angehen können.

Zu diesen Störungen gehören oxidativer Stress, Entzündungen, eine gestörte Kalziumhomöostase und der Tod von Nervenzellen, um nur einige zu nennen.

Man geht davon aus, dass Sulforaphan dies unter anderem dadurch erreicht, dass es die Aktivität der neuronalen Stammzellen (NSC) auf folgende Weise stimuliert:

  • Durch Hochregulieren des Nuclear Factor Erythroid 2-Related Factor 2 (Nrf2), der die angeborenen antioxidativen Mechanismen erhöht,
  • Durch die Unterdrückung von Interleukin-1b (IL-1b), das entzündungshemmende Wirkungen ausübt.

 

Sulforaphan ist eine besondere Phytochemikalie, die das Potenzial hat, über 200 Gesundheitszustände zu behandeln

In der Studie wurde speziell untersucht, ob Sulforaphan durch seine WnT-Signaleigenschaften neuroprotektive Wirkungen entfaltet. Die Wnt-Signalübertragung wurde bereits früher als ein wichtiger molekularer Signalweg identifiziert, der an der Geweberegeneration beteiligt ist.

Für ihre Untersuchung untersuchten die Forscher den optimalen Bereich von Sulforaphan, der erforderlich ist, um das Wachstum von NSC zu fördern und gleichzeitig gesunde Neuronen vor Schäden zu schützen. Sie fanden heraus, dass Sulforaphan-Konzentrationen von weniger als 5 nM das Wachstum von NSCs fördern und gleichzeitig zytotoxische Schäden begrenzen oder verhindern können.

Sie stellten auch fest, dass Sulforaphan tatsächlich, wie vermutet, Gene über den Wnt-Signalweg verändert und dass die Exposition von NSCs gegenüber Sulforaphan eine Differenzierung in Neuronen bewirkt. Dies unterstützt die Hypothese, dass Sulforaphan das Potenzial hat, die Reparatur des Gehirns zu stimulieren.

Wie sich herausstellte, ist Sulforaphan auch ein Nrf2-Induktor, was es zusammen mit seinen Wnt-aktivierenden Eigenschaften von anderen Phytochemikalien in Bezug auf sein Gehirnheilungspotenzial unterscheidet.

“Die Wirkungen von SFN bei der Wiederherstellung der Wnt-Signalisierung bieten eine Fülle von Möglichkeiten für die Behandlung von stammzellbezogenen Krankheiten, die durch eine unterdrückte Wnt-Signalisierung gekennzeichnet sind”, schreiben die Forscher in ihrer Schlussfolgerung.

“Zusammenfassend haben wir gezeigt, dass das aus Kreuzblütlern gewonnene SFN die Proliferation und Diferentiation von NSC efektiv stimulieren kann, indem es Gene im Wnt-Signalweg modifiziert. Aufgrund seiner lipophilen Eigenschaft und seines geringen Molekulargewichts hat SFN als oral verabreichtes Medikament eine hohe Bioverfügbarkeit.”

SFN ist natürlich kein Medikament. Es ist ein Nährstoff, der natürlich in der Nahrung vorkommt, und kann auch als Nahrungsergänzungsmittel gekauft werden. Zu Forschungszwecken werden SFN und andere lebensmittelbasierte Verbindungen jedoch häufig als “Arzneimittel” bezeichnet, wenn sie therapeutische Eigenschaften besitzen.

Der beste und einfachste Weg, Sulforaphan in therapeutischen Mengen zu erhalten, ist der Verzehr von Brokkolisprossen, da ausgewachsener Brokkoli nicht so viel von dem Nährstoff enthält – obwohl es immer noch von Vorteil ist, normalen Brokkoli zu essen, nur um das klarzustellen.

“In Anbetracht der Tatsache, dass Sulforaphan ein natürlich vorkommendes Biomolekül ist, das seit jeher Bestandteil der menschlichen Ernährung ist, ist es wahrscheinlich, dass sein regelmäßiger Verzehr über kulinarische Praktiken physiologisch signifikante Mengen in einem Transportsystem – der Nahrung – liefert, das sicher und wirksam bei der Prävention von Krankheiten ist”, sagt Gesundheitsexperte Sayer Ji.

 

Natural News@Ethan Huff, 14.02.2022